5. Internationale Woche der Semiotik 2024 - Essen

FOOD FOR THOUGHT

 

22.-24. Januar 2024 im Bildungsforum Potsdam

25. Januar 2024 in der Universität Potsdam, Campus Neues Palais (Haus 8)

 

Unter dem Motto “Food for Thought” bot die 5. Internationale Woche der Semiotik eine fesselnde Reise durch die Welt der Kulinaristik - von der Analyse von Esskulturen bis zur Diskussion von Food-Marketing. Vom 22.01. bis zum 25.01. drehte sich in vielfältigen Beiträgen alles um das Thema Essen. Das Ergebnis: eine interdisziplinäre Annäherung an dieses vielschichtige Themenfeld und dessen unterschiedliche Bedeutungsebenen. Wissenschaftliche Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops zeigten, wie abwechslungsreich kultursemiotische Zugänge zu Food Studies sind.

 

Studierende der Universität Potsdam haben die 5. Internationale Woche der Semiotik begleitet und auf Instagram dokumentiert.

 

Es folgen Links zu den studentischen Projekten, die im Rahmen der 5. Internationalen Woche der Semiotik entstanden sind.

 

Programmübersicht

 

MONTAG, 22.01.2024
BILDUNGSFORUM, Wissenschaftsetage, Räume Volmer+Süring

VORMITTAG

10:00 ERÖFFNUNG und BEGRÜẞUNG bei Kaffee und Tee

10:30 WORKSHOP: Die Schweinshaxe und das Frühstück: fabelhafte Ernährung und ihre Inszenierung, Natacha Dagneaud (Séissmo – Markt und Forschung, Managing Director)

12:15-13:45 MITTAGSPAUSE

NACHMITTAG

13:45 – 14:30 VORSTELLUNG MASTERARBEIT: Erlebnisshopping. Der spätmoderne Supermarkt im Zeichen von Ästhetisierung und Einkaufskultur,
Lisa Schmedkord (Localize Potsdam)

14:30 – 16:00 WORKSHOP: Wie viel Patriarchat steckt in unserem Essen? Lisa Jarzynski (Studierende der Universität Potsdam)

KAFFEEPAUSE
16:15 – 17:15 (Kaminzimmer) DISKUSSIONSRUNDE: Essen und Social Media,

Marie Brell & Jonas Müller (Studierende der Universität Potsdam) 17:30 CATERING

 

DIENSTAG, 23.01.2024
BILDUNGSFORUM, Wissenschaftsetage, Räume Volmer+Süring

VORMITTAG

10:00 BEGRÜẞUNG bei Kaffee und Tee

10:15 – 11:15 VORTRAG: Kulinarische Authentizität als Emotion. Japanische Gastronom*innen in Berlin und ihre vegetarische/ vegane Kundschaft, Cornelia Reiher (Freie Universität Berlin, Professorin für Japanologie)

11:15 – 12:00 VORSTELLUNG MASTERARBEIT: Ist das auch authentisch? Kulinarische Diskurse um Migration, Identität und Originalität am Beispiel der ostasiatischen Gastronomie Berlins, Mathaios Kolouras (Absolvent der Universität Potsdam)

12:30 – 13:30 MITTAGSPAUSE

NACHMITTAG

13:30 – 15:30 WORKSHOPS

WORKSHOP I: Verpackungsdesign, Klaus Kerschensteiner, (Gastdozent Universität Potsdam, Sill Optics) //

WORKSHOP II: Von Streetfood bis Gourmetküche – medialisierte Esskulturen am Beispiel von Netflix Formaten, Hagen Wagner, Ronja Goettlicher & Sophie Molitor (Studierende der Universität Potsdam)

KAFFEEPAUSE

15:30 – 16:30 GESPRÄCH über Kuration und Kulinaristik mit Dennis Novak (Domäne Dahlem, Leiter Sammlung & Ausstellung „Vom Acker bis zum Teller“) und Antonia Valentin (Studierende der Universität Potsdam)

 

MITTWOCH, 24.01.2024
BILDUNGSFORUM, Wissenschaftsetage, Räume Volmer+Süring

VORMITTAG

9:45 BEGRÜẞUNG bei Kaffee und Tee

10:00 – 11:30 WORKSHOP: Die ungehobenen Schätze des Deutschen Archivs der Kulinarik – Menükarten als semiotische Kristallisationspunkte kulinarischer Kulturgeschichte,
Janosch Förster (Deutsches Archiv der Kulinarik, Dresden)

11:30 – 12.30 VORTRAG: Der Wandel der DDR-Esskultur. Eine Spurensuche in ostdeutschen Kochbüchern, Nancy Nilgen (Universität Leipzig, Institut für Kulturgeschichte)

12:30 – 14:00 MITTAGSPAUSE

NACHMITTAG

14:00 – 15:30 WORKSHOP: Is this food? Semiotische Analyse von Produktinnovationen, Nadja Hilse (Kulturanalystin und Semiotikerin)

KAFFEEPAUSE

16:00 – 17:00 VORSTELLUNG Heckmag – ein Magazin mit Schmackes, Redaktionsteam des Magazins

 

 

DONNERSTAG, 25.01.2024 UNIVERSITÄT POTSDAM,
Campus Am Neuen Palais, Haus 8: Auditorium Maximum und Foyer EG

VORMITTAG

10:00 – 11:00 VORTRAG: Kabul Night in Berlin: Migration, Food and Semiotics of Integration,
Razak Khan (Universität Göttingen, CeMIS – Centre for Modern Indian Studies)

11:00 – 12:30 WORKSHOP: Kulinarische Formen: Pasta, Malte Härtig (Philosoph, Koch und Lehrer)

12:30 – 14:30 TASTE & TALK: Eine semiotische Perspektive auf Picknick-Kultur, Artemis Chodzinski, Marie Rossmanith & Janne Gruner (Studierende Universität Potsdam) und Helene Bongers (Universität Potsdam)

NACHMITTAG

14:30 – 15:00 LESUNG UND VORSTELLUNG MASTERARBEIT: Armes Würstchen & dummes Brot: die Symbolik des Essens in deutschen Redensarten,
Lina Burkart (Absolventin der Universität Potsdam)

15:00 – 17:00 IMPULS/WORKSHOP: Die kochenden Affen Präsentation eines Comics über die Kulturgeschichte des Kochens und Comic-Workshop, Tine Steen (Künstlerin und Comicautorin)

17:00 AUSKLANG und VERABSCHIEDUNG zum Ende der 5. Internationalen Woche der Semiotik.

Zurück

Newsletter

Mit einer Anmeldung für unseren kostenfreien Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen rund um unsere Projekte und Veranstaltungen.